Mit Wirkung vom 1. Januar 2024 wird Estland sein Umsatzsteuergesetz erheblich ändern. Die wichtigste Änderung besteht darin, dass der Normalsatz der MEHRWERTSTEUER von 20 % auf 22 % angehoben wird, was einen bemerkenswerten Wechsel in der Steuerpolitik des Landes darstellt. Diese Anpassung wird weitreichende Auswirkungen haben, nicht nur für Unternehmen, sondern auch für einzelne Steuerzahler. In diesem Artikel gehen wir auf die Einzelheiten dieser Änderungen ein, erörtern ihre Bedeutung, zeigen auf, wer davon betroffen sein wird, und geben Empfehlungen für die Anpassung an das neue Steuersystem ab.

Änderungen der MEHRWERTSTEUER

Die Änderung der MEHRWERTSTEUER hat Auswirkungen auf ein breites Spektrum von Unternehmen und deren Preisstrukturen. Die Änderungen des estnischen Mehrwertsteuergesetzes beinhalten die folgenden zwei Übergangsbestimmungen:

Erhöhung des Mehrwertsteuer-Normalsatzes von 20% auf 22%

Ab dem 1. Januar 2024 wird Estland den Mehrwertsteuer-Normalsatz von 20 % auf 22 % anheben. Die Unternehmen können jedoch weiterhin den bisherigen Mehrwertsteuersatz von 20 % auf Umsätze aus Verträgen anwenden, die vor dem 1. Mai 2023 geschlossen wurden, sofern der Vertrag die Anwendung dieses Satzes vorsieht und eine Änderung der Steuersätze nicht zulässt.

Darüber hinaus haben Mehrwertsteuerzahler, die Sonderregelungen für die Kassenbuchführung anwenden, das Recht, die Mehrwertsteuer zum Satz von 20 % zu erklären und zu zahlen, wenn der Umsatz im Jahr 2024 für im Jahr 2023 gelieferte Waren oder erbrachte Dienstleistungen erfolgt und eine Rechnung mit einem Mehrwertsteuersatz von 20 % im Jahr 2023 vorgelegt wurde, auch wenn die Zahlung im Jahr 2024 eingeht.

Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes für Beherbergungsleistungen von 9% auf 13%

Ab dem 1. Januar 2025 wird der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 9 % für Beherbergungsleistungen nicht mehr gelten. Stattdessen wird ein neuer ermäßigter Satz von 13 % eingeführt. Unternehmen, die Sonderregelungen für die Kassenbuchführung anwenden, können die Mehrwertsteuer zum ermäßigten Satz anmelden und abführen, auch wenn die entsprechende Dienstleistung erbracht wurde, sofern vor dem 1. Januar 2025 eine Rechnung ausgestellt wurde.

Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes für Presseveröffentlichungen von 5% auf 9%

Presseveröffentlichungen, für die bisher ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz von 5 % galt, werden ab 1. Januar 2025 auf 9 % angehoben. Sonderregelungen für die Kassenbuchführung ermöglichen es Unternehmen, bis 2026 den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 5 % anzumelden und abzuführen, wenn der Umsatz aus Presseveröffentlichungen stammt und die Waren vor dem 1. Januar 2025 versandt oder zur Verfügung gestellt bzw. die Dienstleistung erbracht wurde.

Überarbeitete Regeln für die Bestellung von Steuervertretern mit Auswirkungen auf britische Unternehmer

Überarbeitete Regeln für die Bestellung von Steuervertretern betreffen britische Unternehmer. In Estland benötigen Gebietsfremde von außerhalb der EU seit jeher einen Steuervertreter für die MwSt-Registrierung, mit Ausnahme von Gebietsfremden aus Ländern mit spezifischen Abkommen mit der EU. Sobald die vorgeschlagenen Änderungen des Mehrwertsteuergesetzes genehmigt sind, können britische Unternehmer jedoch wählen, ob sie einen Steuervertreter beauftragen wollen, wenn sie sich in Estland für den Import One-Stop Shop (IOSS) registrieren lassen. Diese Änderung ist für Geschäftsleute aus dem Vereinigten Königreich, die in Estland mehrwertsteuerliche Pflichten zu erfüllen haben, von wesentlicher Bedeutung.

Pflichten von Zahlungsdienstleistern

Ab dem 1. Januar 2024 sind Zahlungsdienstleister verpflichtet, Daten über grenzüberschreitende Zahlungen zu speichern und vierteljährlich an die Steuerbehörde zu übermitteln. Diese Änderungen zielen darauf ab, grenzüberschreitenden Mehrwertsteuerbetrug aufzudecken und die Wettbewerbsbedingungen im elektronischen Handel zu verbessern.

Warum sind diese Änderungen wichtig?

Die Änderungen im estnischen Umsatzsteuerrecht sind aus mehreren Gründen von Bedeutung:

Finanzielle Auswirkungen: Eine Erhöhung des Umsatzsteuersatzes wirkt sich direkt auf die Art und Weise aus, wie Unternehmen ihr Geld verwalten. Dies wirkt sich darauf aus, wie sie die Preise für ihre Produkte oder Dienstleistungen festsetzen und wie hoch der Gewinn ist, den sie erzielen.

Übergangsbestimmungen: Für Unternehmen mit langfristigen Verträgen ist es wichtig, die Übergangsbestimmungen richtig zu gestalten. Dies hilft ihnen, die neuen Steuersätze richtig zu befolgen und finanzielle Probleme zu vermeiden, die sonst auftreten könnten.

Klarheit bei der Steueranwendung: Es ist wichtig zu wissen, wie sich die Steuern auf Waren beziehen, die Sie vor und nach den neuen Steuersätzen verkauft haben, um Fehler bei der Steuererklärung und bei der Erstellung von Finanzberichten zu vermeiden.

Umsetzungsstrategien für Umsatzsteuerkorrekturen

Um diese Veränderungen effektiv zu bewältigen, sollten verschiedene Maßnahmen in Betracht gezogen werden:

Preisgestaltung und Verträge überprüfen: Unternehmen sollten ihre Preisstrategien und laufenden Verträge überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit dem neuen Steuersatz vereinbar sind. Eventuell sind Anpassungen erforderlich.

Mit den Kunden kommunizieren: Unternehmen sollten proaktiv mit ihren Kunden über mögliche Preiserhöhungen aufgrund der höheren MEHRWERTSTEUER kommunizieren. Transparenz ist das A und O.

Buchhaltungssysteme aktualisieren: Die Unternehmen müssen ihre Buchhaltungs- und Finanzsysteme aktualisieren, um den neuen Steuersatz korrekt zu berücksichtigen.

Bewertung des Verbraucherverhaltens: Seien Sie auf Veränderungen im Verbraucherverhalten vorbereitet. Wenn die Preise aufgrund der höheren MEHRWERTSTEUER steigen, könnten einige Verbraucher nach Alternativen suchen oder ihren Konsum bestimmter Waren und Dienstleistungen einschränken.

Wie Magrat helfen kann

Magrat bietet umfassende Unterstützung und Hilfe bei der Bewältigung der Mehrwertsteueränderungen in Estland. Wir können Ihnen helfen, die Auswirkungen dieser Änderungen zu verstehen, Sie bei der Anpassung an die geänderten Steuersätze beraten und Ihnen bei Bedarf laufende Unterstützung anbieten.

Unternehmen und Privatpersonen, die Unterstützung oder Klärung in Bezug auf die Änderungen der MEHRWERTSTEUER in Estland suchen, können sich vertrauensvoll an Magrat wenden, um fachkundige Beratung und Unterstützung zu erhalten.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Änderungen im estnischen Umsatzsteuergesetz mit der Anhebung des Regelsteuersatzes von 20 % auf 22 % einen bedeutenden steuerpolitischen Wandel darstellen. Diese Änderungen sind für die Generierung von Einnahmen, die Vereinfachung des Steuersystems und die Einhaltung der Leitlinien der Europäischen Union von wesentlicher Bedeutung. Sowohl Unternehmen als auch Verbraucher müssen sich proaktiv auf diese Änderungen einstellen, um eine reibungslose Einhaltung der neuen Steuerregelung zu gewährleisten. Wenn Sie Unterstützung beim Verständnis und der erfolgreichen Umsetzung dieser Änderungen benötigen, können Sie sich jederzeit an Magrat OÜ wenden.